Referentin / Referenten (m/w/d) für Flugdatenauf­zeichnungen Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU)

  • Braunschweig

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Sie ist für die Untersuchung von Unfällen und Störungen bei dem Betrieb von zivilen Luftfahr­zeugen zuständig. Die Untersuchungen haben zum Ziel, Erkenntnisse zu gewinnen, mit denen künftige Unfälle und Störungen verhütet werden können.

damit_alles_laeuft.svg

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung ist Teil eines 357.582 km² großen Karrierenetzwerks, bestehend aus über 40 Behörden mit rund 24.000 Beschäftigten. Mehr unter http://www.damit-alles-läuft.de

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/einen

Referentin / Referent (m/w/d) für Flugdatenaufzeichnungen

Der Dienstort ist Braunschweig.
Referenzcode der Ausschreibung 20212154_9346

Ihre Aufgaben:

Mitwirkung bei der Untersuchung von Unfällen und schweren Störungen durch Auswertung der Aufzeichnungen von Flugschreibern, Avionik und bodengestützter Datenaufzeichnungsanlagen

Ihr Profil:

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung als Dipl.-Ing. (TU) / Master of Science (TU) der Fachrichtungen Luft- und Raumfahrt, Elektrotechnik, Elektroakustik, Audiokommunikation und -technologie, Laufbahnbefähigung für den höheren technischen Dienst in den vorgenannten Fachrichtungen
oder
  • gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen in den vorgenannten Bereichen 

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Mehrjährige Erfahrungen in der Auswertung von Flugschreibern (CVR, ATC ggf. FDR u. a.)
  • Umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Elektro-, Raum- und Psychoakustik (Schalwandlungsprinzipien, Signalverarbeitung, Signalanalyse), der Audiokommunikation (Speech Transmission Index, Sprachverständlichkeit)
  • Umfangreiche Kenntnisse der Flugmesstechnik insbesondere der Funktionsweise und Grenzen der Messwertinterpretation bestimmter Sensorik
  • Erfahrungen mit Programmiersprachen: LabVIEW, C/C++, VB/VBA für Microsoft-Office-Anwendungen
  • Kenntnisse über rechtliche Grundlagen (EU-Verordnungen, FlUUG, ICAO-Luftfahrtabkommen mit Annexen, EUROCAE/RTCA-Spezifikationen)
  • Gute Sprachkenntnisse in Englisch (Wort und Schrift, mind. ICAO Level 4 o.ä.) und Grundkenntnisse in einer anderen ICAO- oder Europäischen Sprache
  • Bereitschaft zu Dienstreisen, in Einzelfällen auch spontan und mehrtägig ins Ausland weltweit
  • Bereitschaft zur Bearbeitung von Informationen unter Zeitdruck mit psychomentaler Belastung
  • Bereitschaft und Fähigkeit zum Umgang mit biologisch, chemisch oder physikalisch kontaminierten Geräten
  • Wünschenswert ist das Vorhandensein eines Luftfahrerscheins PPL/LAPL, CPL oder ATPL
  • Ausgeprägte Fähigkeit, auch in ungewohnten Situationen und unter Berücksichtigung von Beteiligten fehlerfreie und nützliche Arbeitsergebnisse zu liefern
  • Ausgeprägte Fähigkeit, Arbeitsaufträge auch in einem größeren Verantwortungsbereich termingerecht zu erledigen
  • Ausgeprägte Fähigkeit, auch in unsicheren Situationen und mit Personengruppen konstruktiv, verlässlich sowie unterstützend zusammenzuarbeiten
  • Ausgeprägte Fähigkeit, vertraute, aber auch komplexe Sachverhalte zu erfassen und sich durch Abwägen einer Vielzahl zusammenhängender Faktoren ein Urteil zu bilden
  • Ausgeprägte Fähigkeit, auch in einem größeren Verantwortungsbereich flexibel und chancenorientiert und auch mit nicht gänzlich abschätzbaren Veränderungen umzugehen
  • Ausgeprägte Fähigkeit, unter einer kurz-mittelfristigen Perspektive, auch Verantwortung für die übertragenen Aufgaben innerhalb eines größeren Arbeitsbereiches zu übernehmen

Unser Angebot:

Die Eingruppierung für Tarifbeschäftigte erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Vor­aussetzungen in Entgeltgruppe 14 TVöD. Für Beamtinnen und Beamte ist der Dienstposten nach Besoldungsgruppe A 14 BBesG bewertet.

In Anbetracht der Interdisziplinarität der Aufgaben bieten wir nach Möglichkeit die Förderung spezifischer Fortbildungsmaßnahmen im In- oder Ausland an.

Besondere Hinweise:

Von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der BFU wird eine ausgeprägte Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsorientierung erwartet.

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten.

Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.

In der Regel erfolgt sowohl die Vorauswahl als auch die endgültige Auswahl schon anhand der Bewerbungsunterlagen. Bei mehreren im Wesentlichen gleich Geeigneten erfolgt eine zusätzliche Auswahl aufgrund eines strukturierten Auswahlgespräches. § 165 SGB IX bleibt unberührt.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 04.12.2021 über das Elektronische Bewerbungs­verfahren (EBV) auf der Einstiegsseite:
https://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungs­unterlagen (Lebenslauf, das Schulabschlusszeugnis, ggf. die Berufsabschlussurkunde- und -zeugnis, Uni-Diplom/Masterurkunde und -zeugnis sowie ggf. die Überhangbescheinigung) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Ihrer Bewerbung sind neben der aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen die letzten aktuellen Zeugnisse (nicht älter als zwei Jahre, ggf. Anlassbeurteilung bzw. -zeugnis), eine Übersicht über sämtliche Fortbildungsmaßnahmen der letzten 5 Jahre sowie eine lückenlose Darstellung des Werdegangs seit dem Schulabschluss, ggf. inkl. Examensnoten, beizufügen. Insbesondere das Vorliegen sämtlicher Anforderungen ist durch Beurteilungen, Zeugnisse, Lehrgangsnachweise oder Ähnliches nachzuweisen.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse” Ihren Berufs- /Studienabschluss bzw. die Laufbahnbefähigung sowie Ihre Sprachkenntnisse in Englisch, Ihre IT-Kenntnisse und unter „Berufserfahrung” die letzten 3 Arbeitgeber (inklusive des Aktuellen).

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner/in:

Als Ansprechpartner für weitere Auskünfte zum Aufgabengebiet steht Ihnen Herr Blau, Tel.: 0531 3548‑514, zur Verfügung.

Weitere Informationen unter:

https://www.bfu-web.de

https://www.bav.bund.de